Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die Sonne auch dieses Jahr gepachtet (2017)

… hatten die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e. V. bei ihrem Jahresausflug an Christi Himmelfahrt. Nach einem ausgiebigen Frühstück bei strahlendem Sonnenschein bewanderte man den Permanenten Wanderweg „Grüne Acht“ im Jammertal bei Datteln. Obwohl im Ruhrgebiet, war man die ganze Zeit im Wald und das Grün bestätigte sich entlang des Wanderweges. Am späten Abend erreichte man dann das Hotel Up’t Fehn in Moormerland in Ostfriesland.

Am Freitag waren alle sehr gespannt auf die Führung in der Meyer-Werft in Pappenburg. Und es wurde keiner enttäuscht, die Ausmaße der Schiffe konnte dort selbst in Augenschein genommen werden. Dass man sich auch Balkonkabinen der Kreuzfahrtschiffe ansehen konnte, toppte die ganze Besichtigung.

Eine Verköstigung am Ende einer Erlebnisführung auf dem Berentzen Hof und der anschließende Einkauf im Hofladen rundete den Tag ab.

Ab Dornumersiel schipperte die Gruppe am Samstag auf einem Kutter nach Langeoog, wobei unterwegs die Seehundbänke angefahren wurden. Auf Langeoog wanderte die Gruppe unter Erklärung durch den ortskundigen Führer Johann durch das Naturschutzgebiet Flinthörn, wo man sich in den Sanddünen durch die hochsommerlichen Temperaturen wie am Mittelmeer fühlte. Nach einem Aufenthalt im Ort Langeoog ging es mit der Inselbahn am frühen Nachmittag zurück zum Kutter, der die Wanderer wieder zum Festland brachte.

Eine Wattwanderung am Sonntag in Harlesiel machte allen Spaß, blieb doch der eine oder andere als „Wattwürmchen“ stecken. Die Raddampferfahrt von Harlesiel nach Carolinensiel am Nachmittag lies den Tag ausklingen, bevor man am Montag wieder zurück in die Pfalz fuhr.

Alle Wanderer vor dem HotelAlle Wanderer vor dem Hotel

 

 

 

 

 

Unsere Wanderfreundin Helga Koch aus Wöllstein ist am 8. Januar 2017 plötzlich verstorben. Wir sind sehr traurig.

 

 

 

 

 

 

Unser Ehrenmitglied Willi Woijczeswki aus Immesheim ist mit 81 Jahren am 8. September 2016 verstorben. Sein Rumtopf wird uns in Erinnerung bleiben.

 

Unser Ehrenmitglied Waldemar Hering aus Gau-Köngernheim ist kurz vor seinem 92. Geburtstag am 02.09.2016 verstorben.

 

 

Herrliche Tage im Chiemgau verbracht (2016)

 

Alle Wanderer vor dem HotelAlle Wanderer vor dem Hotel

Nach getaner „Arbeit“, der eigenen Volkswanderung an Pfingsten, sind die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld an Fronleichnam bei strahlendem Sonnenschein Richtung Chiemgau gestartet. Nach dem traditionellen Frühstück mit Sekt, Bier, Fleischwurst und Kuchen hat ein Großteil das Wanderangebot des Hopfenwanderweges in Pfeffenhausen angenommen und die Strecke zwischen den Hopfenanbauten bewandert.

Herren- und Frauenchiemsee waren Ziel der Wanderer am Freitag, wobei die Führung in Herrenchiemsee von fast allen begrüßt wurde. Herrlicher Sonnenschein ließ die Brunnen und das Schloss in faszinierendem Licht erstrahlen.

Am Samstagmorgen machten sich die Wiesbachtaler auf den Weg nach Geretsried bei Bad Tölz, um dort an einer IVV-Wanderung teilzunehmen. Am Nachmittag stand der Besuch des Wanderparadieses Hocheck bei Oberaudorf auf dem Programm. Ein aufziehendes Gewitter ließ diesen Ausflug leider schnell beenden, jedoch tat die regnerische Fahrt mit der Seilbahn der Stimmung keinen Abbruch.

Am Sonntag ging es dann mit der Zahnradbahn ab Brannenburg über zum Teil schwindelerregende Steigungen zum Wendelstein, wo ab 12.00 Uhr ein Standkonzert einer ortsansässigen Musikkapelle aufspielte. Viele nutzten vorher noch die Zeit zu einer Wanderung über den Gacher Blick zur Sternwarte oder zum Besuch der Schauhöhle.

Am Abend wurden die Wanderer dann im Hotel Post in Rohrdorf mit einem bayerischen Buffet mit Schmankerln aus der hauseigenen Metzgerei überrascht. So mancher wähnte man sich beim Nachtisch auf dem Traumschiff.

Alle Wanderfreunde waren voll des Lobes über den sehr entspannten Ausflug und freuen sich bereits jetzt auf die Fahrt nach Moormerland in Ostfriesland vom 25. bis 29. Mai 2017.

 

 

 

 

Unser Wanderfreund Winfried Adam aus Gau-Heppenheim ist am 21. Mai 2016 im Alter von 69 Jahren verstorben. Wir sind alle sehr traurig. Er wird uns fehlen. (Bild folgt).

 

 

 

 

 

 

Unser Wanderfreund Herbert Neu ist am 9. August 2014 im Alter von 77 Jahren verstorben. Er wird uns als fleißiger Wanderer und guter Freund sehr fehlen. Wir sind alle sehr traurig. (Bild folgt).

 

 

 

 

Unser Ehrenmitglied Alfred Kubitzsch ist am 7. Juli 2014 im Alter von 97 Jahren verstorben. Er gehörte mit zu den ersten Mitgliedern des Vereines und war bis zuletzt den Wanderfreunden treu. Wir sind sehr traurig.

 

 

 

 

In diesem Jahr Sonnenschein gepachtet (2014)

 

Den Sonnenschein hatten in diesem Jahr die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e. V. für ihren Jahresausflug nach Wald ins Pitztal gepachtet.

Da die Teilnahme an einer Volkswanderung Pflicht ist, wurde bereits nach 1 ½ Stunden Fahrt in Schwaigern bei Heilbronn eine kurze Pause eingelegt und die dortige 5-km-Strecke absolviert.

Das Sektfrühstück wurde in diesem Jahr in einen Mittagsimbiss umfunktioniert, die Schüsseln und Teller waren dementsprechend leer. Das Hotel Bergland in Wald bei Arzl empfing die Wanderer am frühen Nachmittag in strahlendem Sonnenschein und mit einem tiefen Blick ins Tal.

Am Freitag bewältigte man zur Akklimatisierung die Permanenten Wanderwege Panoramarunde Arzl über die Benni-Raich-Brücke oder die Panoramarunde Wald, bei der man die Brücke von oben sah.

Am Samstag ging es aufwärts zum Riffelsee, der beim letzten Besuch des Pitztales noch geschlossen war. Umso mehr freuten sich die Wanderer, den See in 2.200 m Höhe in strahlendem Sonnenschein zu erleben, oder einfach nur auf der Riffelseehütte die Zeit zu genießen. Eine anschließende Wanderung ab Mandarfen im Tal rundete den Tag ab.

Der Hochzeiger war das Ziel der Wanderfreunde am Sonntag, denn zum Startbeginn der Saison gab es dort eine musikalische Hüttenwanderung. War die Fahrt im Sessellift zum Sechszeiger noch sehr luftig und kühl, konnte anschließend auf der Tanzhütte bei mitreißender Musik das Bier nicht  kühl genug sein.

Alles in allem waren alle Wanderfreunde voll des Lobes über den sehr entspannten Ausflug und freuen sich bereits jetzt auf den Besuch des Wolfgangsees vom 4. bis 8. Juni 2015.

 

 

 

 

Zahl der Vereine geht weiter zurück

 

In der 34. Generalversammlung der Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld – dieses Mal ausnahmsweise in der Gemeindehalle in Oberwiesen – musste 1. Vorsitzender Karl-Heinz Mayer neben einer soliden Kassenlage leider auch verkünden, dass die Zahl der Wandervereine im Landesbezirk weiter zurückgehe.

Dies musste Wanderwart Richard Schauß bestätigen, da die Wanderer in 2013 an nur noch 69 gemeldeten Wanderungen teilnehmen konnten (2003 waren es noch 118 Vereine) und dort mit durchschnittlich 23,3 Wanderern vertreten waren.

Mit insgesamt 10 Busfahrten – nach Dietkirchen-Limburg, Frankfurt-Bergen/Enkheim, Hüttental-Mossautal, Hattenhof bei Fulda, Otzberg-Hering, Alt-Hürth bei Köln, Flacht bei Böblingen, Amöneburg im Vogelsbergkreis, Magdlos bei Fulda und die Abschlussfahrt nach Östringen und das Bewandern des Permanenten Wanderweges auf der Insel Rügen sind die Wiesbachtaler in einem großen Radius unterwegs. Dies zeigte sich auch an der IVV-Wanderung 2013, wo 15 Busse Kriegsfeld anfuhren.

Mit Gruppenpreisen für die meisten Teilnahmen konnten ausgezeichnet werden:

Wilhelm Adam aus Bechenheim mit 209 Wanderungen, Karl-Heinz Mayer (Oberwiesen) mit 96 Wanderungen, Alfred Hardies (Bechenheim) mit 77 W., Horst Hardies (AZ-Weinheim) und Marianne Schauß (Marnheim) mit je 75 W., Anni Hardies (AZ-Weinheim) mit 72 W., Richard Schauß (Marnheim) mit 68 W., Annemarie Danner (Marnheim) mit 62 W., Erika Serway (AZ-Weinheim) mit 54 W., Ottfried Ramb (Kibo) mit 48 W., Andrea Frank (Kibo) mit 46 W., Herrmann Rudolf (Göllheim) mit 37 W., Wolfgang Frank (Kibo) mit 23 W., Cilla und Walter Fromkorth (Marnheim) mit je 18 Wanderungen.

Die Wiesbachtaler bereiten sich jetzt auf die 34. Internationale Volkswanderung mit 7. Kinder- und Jugendwandertag am 10. und 11. Mai 2014 in der Turn- und Festhalle in Kriegsfeld vor.

 

 

 

 

Am 28. März 2014 ist unser Ehrenmitglied Johanna Will im Alter von 86 Jahren verstorben. Sie hat lange Jahre die Medaillenausgabe an unserer Volkswanderung betreut.

Sie wird uns fehlen. Wir sind sehr traurig und werden ihr gedenken.

 

 

 

 

Unser langjähriges Mitglied Heinz Christmann ist am verstorben. Wir sind sehr traurig und werden ihm gedenken.Unser langjähriges Mitglied Heinz Christmann ist am verstorben. Wir sind sehr traurig und werden ihm gedenken.

 Am 21. Oktober 2013 ist unser langjähriges Mitglied Heinz Christmann aus Dreisen im Alter von 75 Jahren plötzlich verstorben. Er war vielen als jahrelanger Stempler an unserer Wanderung bekannt. Er wird uns fehlen. Wir sind sehr traurig und werden ihm gedenken.

 

 

 

 

Am 5. Oktober 2013 ist unser Ehrenmitglied Kurt Kiefer aus Alzey-Weinheim im Alter von 86 Jahren nach kurzer Krankheit verstorben. Wir sind sehr traurig und werden ihm gedenken.

 

 
 
 



Unser langjähriges Mitglied Fritz Burkart aus Bechenheim ist am 20. Juni 2013 verstorben. Er war als "Fritze flink" vielen von der 20-km-Kontrolle bekannt. Wir sind sehr traurig und werden ihm gedenken.




Der Wettergott hatte ein Einsehen...
 

mit den Wanderfreunden Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e.V., die ihren diesjährigen Ausflug an der Mecklenburgischen Seenplatte sowie der Ostseeküste verbrachten und deshalb gutes Wetter benötigten.

Schüttete es tags zuvor noch heftig, konnte bereits das Frühstück am Fronleichnamstag unter blauem Himmel eingenommen werden.

Der Freitag begann mit einer Stadtrundfahrt mit der ortsansässigen Tschu-Tschu-Bahn in Warren an Müritz und einem anschließenden Bummel durch die malerischen Gassen. Am Nachmittag unternahmen die Wanderer eine Schiffsrundreise auf der Müritz bis hin zum Kölpin- und Fliesensee. Abgeschlossen wurde der Tag mit einem Tanzabend und zahlreichen Cocktails.

Der Samstag war der Fahrt nach Rügen vorbehalten, wobei die einen den Permanenten IVV-Wanderweg durch einen Teil des Nationalparks Jasmund begingen und die anderen die Stadt Sassnitz unsicher machten. Leider konnten die Kreidefelsen durch die recht lange währende Wanderung und der Absperrung wegen Gefahr von Rutschungen nur aus der Ferne besichtigt werden. Der Stimmung tat das keinen Abbruch und beim von Schriftführerin Danner veranstalteten Bingo am Abend waren – bis auf die Fußballsüchtigen - alle wieder fleißig dabei.

Nach einem recht frühen Frühstück am Sonntagmorgen ging die Fahrt nach Stralsund. Mit dem Schiff machte man sich auf nach Neuendorf auf Hiddensee. Mit drei Pferdekutschen wurden die Wanderer dort erwartet und erkundeten mit zwei Pferdestärken die Insel bis nach Kloster. Dort verbrachte man die Mittagspause in den zahlreichen Kneipen, bis am späten Nachmittag das Schiff wieder alle gesund und munter zurück nach Stralsund brachte. Mit gemeinschaftlichen Spielen unter Leitung der Schriftführerin wurde der Tag langsam ausklingen lassen.

Alle Wanderfreunde waren sich einig, dass die Landschaft sehr schön, aber leider auch sehr weit von zu Hause weg war.

Bereits jetzt ist die nächste Fahrt ins Hotel Bergland im Pitztal vom 19.-23.06.2014 gebucht.

Alle Wanderer vor dem Hotel

 

 

 

Generalversammlung 2013

Die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e. V. konnten im Jahr 2012 die durchschnittliche Teilnehmerzahl von 26 Wanderern im Jahr 2011 auf 29 Teilnehmer pro Wanderung erhöhen. Diese positive Nachricht von Wanderwart Richard Schauß konnte Kassenwartin Andrea Frank fortsetzen, sie bestätigte einen erheblichen Gewinnzuwachs durch die zahlreichen Veranstaltungen.

Erster Vorsitzender Karl-Heinz Mayer konnte die Mitglieder und Vertreter der Kriegsfeld Vereine in der Turn- und Festhalle in Kriegsfeld recht herzlich begrüßen. Sein Dank ging an die vielen unermündlichen Helfer zur Volkswanderung, am Christkindlmarkt und zur Kriegsfelder Kerwe, ohne deren Einsatz der Verein nicht bestehen könnte.

Wanderwart Richard Schauß ehrte sodann die fleißigsten Wanderer im Jahr 2012:

Bei den Damen waren es: Brigitte Schank (Bornheim) mit 150 Wanderungen, Anni Hardies (AZ-Weinheim) mit 80 Wanderungen, Marianne Schauß (Marnheim) mit 78 T., Annemarie Danner (Marnheim) mit 69 T., Erika Serway (AZ-Weinheim) mit 55 W., Andrea Frank (Kibo) mit 52 W., Ingrid Cholewa (Göllheim) mit 33 T., Cilla Fromkorth (Marnheim) mit 28 W. und Gertrud Galinski (Kibo) mit 26 Teilnahmen.

Bei den Herren: Wilhelm Adam (Bechenheim) mit 165 Wanderungen, Edmund Schank (Bornheim) mit 150 T., K. H. Mayer (Oberwiesen) mit 89 T., Horst Hardies (AZ-Weinheim) mit 85 T., Alfred Hardies (Bechenheim) mit 78 T., Richard Schauß (Marnheim) mit 76 T., Hermann Rudolf (Göllheim) mit 38 W., Horst Brendel (Kerzenheim) mit 35 T., Ottfried Ramb (Kibo) mit 25 T., Wolfgang Frank (Kibo) mit 21 T. und Walter Fromkorth (Marnheim) mit 15 Teilnahmen.

Die Vorstellung der Fünf-Tages-Fahrt nach Stavenhagen in Mecklenburg-Vorpommern und die Diskussion, wie es mit den Wanderfreunden in 2014 weitergeht, rundeten den Abend ab. Die Nachwuchssorgen müssen auch hier konkret angegangen werden.

 

 

Wettergott muss ein Wiesbachtaler sein

(KRIEGSFELD) Trotz schlechter Wetterprognose verbrachten die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e. V. fünf herrliche Tage in Nauders am Rechenpass. Am Fronleichnamstag besuchte man auf der Hinfahrt die Wanderfreunde aus Schwaigern und nahm an deren Volkswanderung teil. Nach einer stressfreien Ankunft im Hotel Hochland war am Freitag der Ort Nauders mit seinem alles überragenden Schloss und der Hausberg Bergkastel Ziel der Wanderer. Ein Geburtstagskind ließ sich sogar überreden, die Seilbahnfahrt auf 2.200 m Höhe anzutreten. Eine kleine Gruppe wagte dann auch den Abstieg zurück nach Nauders, leider waren aber die Hütten noch alle geschlossen.

Am Samstag fuhr man mit dem Bus durch das schweizerische Engadin bis nach Tirano in Italien, um am Nachmittag mit der Rhätischen Bahn nach Pontresina (Nähe St. Moritz) zu starten. War der Himmel morgens noch Wolken verhangen, so zeigte sich auf 3.000 m Höhe – extra für die Wanderer - die Sonne. Die Fahrt - ein einmaliges Erlebnis, verschmelzen doch Landschaft und Eisenbahn, die in Schlangenlinien über raffinierte Kunstbauten durch schroffe Täler fährt.

Am Sonntag erwischte die Wanderer dann in Nauders doch noch der Regen, so dass man sich per Bus auf den Weg ins nicht ganz sonnige, aber warme Meran machte. Blühte in Nauders noch der Flieder, so stand im Vischgau fast die erste Obsternte an.

Nach einem weiteren köstlichen Vier-Sterne-Abendmenü und einem lustigen Bingospiel musste am Montagmorgen dann leider wieder die Rückreise angetreten werden. Der Dank der Mitreisenden ging an alle helfenden Hände, die die Reise im Gedächtnis bleiben lassen. Jetzt freuen sich alle Wiesbachtaler auf die nächste Mehrtagesfahrt an Fronleichnam 2013 nach Stavenhagen in Mecklenburg-Vorpommern.

 

 

 

Generalversammlung 2012

              

Die neue Vorstandschaft: v.l. Wanderwart Richard Schauß, Beisitzerin Gertrund Galinski,

Beisitzer Horst Brendel, 1. Vorsitzender Karl-Heinz Mayer, Beisitzerin Cäcilia Fromkorth,

Schriftführerin Annemarie Danner, Kassenwartin Andrea Frank, Beisitzer Wilhelm Adam

und 2. Vorsitzender Horst Hardies

 

  Die scheidenden Mitglieder Hildegard Ruf, Ottfried Ramb und Margit Bungert.

Mit Annemarie Danner aus Marnheim als neue Schriftführerin und mit Cäcilia Fromkorth (Marnheim) und Gertrud Galinski (Kibo) als Beisitzer wurde in der 32. ordentlichen Generalversammlung der Wanderfreunde Wiesbachtal 1980 e. V. am 03.03.2012 die Vorstandschaft gewählt. Karl-Heinz Mayer (Oberwiesen), seit numehr 32 Jahren 1. Vorsitzender, wurde ebenfalls auf weitere 4 Jahre gewählt so wie 2. Vorsitzender Horst Hardies (AZ-Weinheim), Kassenwartin Andrea Frank (Kibo) und Wanderwart Richard Schauß (Marnheim). Auch die Beisitzer Wilhelm Adam (Bechenheim) und Horst Brendel (Kerzenheim) wurden in ihrem Amt bestätigt. Kassenprüfer Alfred Hardies (Bechenheim) konnte als neue Mitstreiterin Ingrid Cholewa (Kerzenheim) begrüßen.

Der scheidenden Schriftführerin Hildegard Ruf (Kibo) und der Beisitzerin Margit Bungert (Kriegsfeld) dankte Mayer mit einem Blumenstrauß und dem Beisitzer Ottfried Ramb (Kibo) mit einem Weinpräsent für ihre geleistete Arbeit.

Im Jahr 2011 waren die Wiesbachtaler mit 1.962 Wanderer bei insgesamt 75 Vereinen vertreten, dies sind durchschnittlich 26 Wanderer pro Verein. Dies zeigt zwar eine Steigerung bei den Wanderern von über 200 gegenüber 2010, aber auch einen weiteren Rückgang der Vereine. Bereits jetzt sind einige Wochenenden ohne IVV-Wanderung, so dass auch die Wiesbachtaler das Angebot der Permanenten Wanderwege nutzt. Wanderwart Richard Schauß ehrte anschließend die Mitglieder für ihre Teilnahmen/Wanderungen im Jahr 2011:

Bei den Jugendlichen: Daniel Juric (Kibo) mit 15 Teilnahmen, Katarina Jurc (Kibo) mit 11 und Dominik Juric (Kibo) mit 10 Teilnahmen.

Bei den Männern: Jakob Schölles (Zellertal) mit 161 Teilnahmen, Wilhelm Adam (Bechenheim) mit 122 T., Edmund Schank (Bornheim) mit 91 T., K.-H. Mayer (Oberwiesen) mit 86 Teilnahmen, Richard Schauß (Marnheim) mit 84 T., Alfred Hardies (Bechenheim) mit 82 T., Horst  Hardies (AZ-Weinheim) mit 81 T., Ottfried Ramb (Kibo) mit 49 T., Horst Brendel (Kerzenheim) mit 39 T.,  Hermann Rudolf (Göllheim) mit 32 T., Walter Fromkorth (Marnheim) mit 25 T. und Wolfgang Frank (Kibo) mit 19 T..

Bei den Damen waren es: Brigitte Schank (Bornheim) mit 91 T., Anni Hardies (AZ-Weinheim) mit 78 Wanderungen, Marianne Schauß (Marnheim) mit 76 T., Erika Serway (AZ-Weinheim) mit 60 W., Annemarie Danner (Marnheim) mit 59 W., Andrea Frank (Kibo) mit 56 W., Cilla Fromkorth (Marnheim) mit 31 W. und Ingrid Cholewa (Göllheim) mit 14 Wanderungen.

Mayer schloss die Versammlung mit der Hoffnung, die Mitglieder spätestens bei der traditionellen Vorwanderung am 1. Mai, der 32. Int. Volkswanderung am 12. und 13. Mai oder der Fünf-Tages-Fahrt vom 7. bis 11. Juni nach Nauders am Rechenpass wieder begrüßen zu können. Für die Fahrt am 1. April Wissmannsdorf und für die Fünf-Tages-Fahrt sind noch Plätze frei, Auskunft erteilt Richard Schauß unter 06352/2689 oder unter wfwiesbachtal@web.de.

 

 

 

 

 

Unser langjähriges Mitglied Hans Joachim Bertram - unser Jockel - aus Flonheim-Uffhofen ist am 24. September 2011 verstorben. Er war seit 1982 fester Bestandteil der Kontrolle auf der 20-km-Strecke an unserer Volkswanderung. Er wird uns fehlen.

 

 

Auch dies sollte in der Presse veröffentlicht werden.....

(KRIEGSFELD) Fünf herrliche Tage verbrachten die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld in diesem Jahr im Hotel Jägerhof in Kolsassberg bei Innsbruck. Auf der Hinfahrt am Donnerstag absolvierten die Wanderer den Permanenten Wanderweg in Satteldorf bei Crailsheim, so dass das traditionelle Bus-Frühstück in diesem Jahr zum Mittagessen wurde.
Am Freitagmorgen fuhren die Wanderer in das Silberbergwerk in Schwaz ein - das Ankleiden mit Mantel und Helm allein war schon ein besonderer Spaß. Die Ursprungsbuam unterhielten die Gruppe am Nachmittag in der Erlebnissennerei in Mayrhofen bei Käse mit Musik.
Unter der Führung von Otto Flörl und seiner Wanderkameradin Hannelore bewanderten die Wiesbachtaler am Samstag den Permanenten Wanderweg „Glungezerblick“ in Tulfes bei Hall. Neu war für die Wanderführer die zusätzlichen Kontrollstellen der Wiesbachtaler. Wer nicht mitwanderte, wurde auf dem Tuxacherhof zwischenzeitlich köstlich bewirtet.
Hintertux stand am Sonntag auf dem Programm. Wurde die Bergfahrt zur Sommerbergalm (2.100 m) noch gemeinsam gemacht, trennte sich die Gruppe. Während die einen den Weg nach unten wieder fuhren, wanderten die anderen zum Busparkplatz nach Hintertux zurück. Der herrliche Ausblick auf die umliegenden Gipfel entschädigte für die geschlossene Bichlalm.
Alles in allem eine gelungene Helferfahrt nach der doch recht anstrengenden Volkswanderung im Mai. Jetzt freuen sich alle auf die Jahresfahrt 2012 nach Nauders am Rechenpass.

(Bilder hierzu siehe Bildergalerie!)

 

Dies sollte in der Presse veröffentlicht werden....

(KRIEGSFELD) Alle Hände voll zu tun hatten die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld anlässlich ihrer 31. Internationalen Volkswanderung – am Sonntag zur Mittagszeit war kein Sitzplatz mehr in der Halle zu bekommen. Grund war nicht nur der Besuch von insgesamt 10 Vereinen, die mit Bussen – zum Teil in halbstündigem Rhythmus -  anreisten, sondern auch die Vielzahl der Kriegsfelder Bürger, die – wenn nicht zum wandern, doch zum Essen kamen.

Viel Lob erhielten Wanderwart Richard Schauß und sein Copilot Wilhelm Adam für die ausgewiesenen Marschrouten – insbesondere die 20-km-Strecke wurde von den Wanderern als vorbildlich bezeichnet.

Als stärkste Gruppe gingen die Wanderfreunde aus Dietkirchen bei Limburg mit 59 Wanderern hervor, die erstmals einen Besuch der Wiesbachtaler erwiderten. Der Volkssportverein Grolsheim war mit 50 Wanderern zweitstärkste Gruppe, dicht gefolgt vom Turn- und Sportverein Kriegsfeld mit 48 Wanderern. Erstmals in Kriegsfeld waren die Wanderfreunde des RSV Girkenroth bei Westerburg und nach Jahren der Abstinenz besuchten die Wanderfreunde aus Lützelbach im Odenwald die Wiesbachtaler. Hier – wie bei allen anderen – werden die Gegenbesuche in den nächsten Monaten eingeplant.

 

Ausschnitt aus Geschäftsanzeiger vom 27. April 2011

31. Generalversammlung

Mit 1.729 Wanderern bei 87 gemeldeten Volkssportveranstaltungen waren die Wanderfreunde Wiesbachtal
Kriegsfeld 1980 e. V. im Jahr 2010 wieder in fern und nah vertreten. Jedoch zeigen die Zahlen im Jahresvergleich
der letzten 30 Jahre, dass die Wanderveranstaltungen weniger werden.
Erster Vorsitzender Karl-Heinz Mayer, selbst nun im 31. Jahr Vorsitzender, begrüßte zahlreiche Mitglieder und
Vertreter der Kriegsfelder Vereine in der Turn- und Festhalle in Kriegsfeld. Mit einem Blumenpräsent und
persönlichem Dank ehrte er die aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedene Beisitzerin Sigrid Padschuda und
begrüßte danach die neugewählte Beisitzerin Margit Bungert aus Kriegsfeld in der Runde. Sein Dank ging an die
vielen unermüdlichen Helfer zur Volkswanderung, am Christkindlmarkt und zur Kriegsfelder Kerwe sowie die vielen
fleißigen Wanderer, ohne die der Verein nicht das wäre, was er ist.
Diese ehrte sodann Wanderwart Richard Schauß für die meisten Teilnahmen:

Bei den Jugendlichen: Daniel Juric (Kibo) mit 19 Teilnahmen und Dominik Juric (Kibo) mit 11 Teilnahmenn.

Bei den Männern: Jakob Schölles (Zellertal) mit 141 Teilnahmen, K.-H. Mayer (Oberwiesen) mit 107 Teilnahmen,
Horst Hardies (AZ-Weinheim) mit 83 T., Alfred Hardies (Bechenheim) mit 82 T., Wilhelm Adam (Bechenheim) mit
70 T., Richard Schauß (Marnheim) mit 67 T., Ottfried Ramb (Kibo) mit 52 T., Horst Brendel (Kerzenheim) mit 33 T.
Hermann Rudolf (Göllheim) mit 21 T., Walter Fromkorth (Marnheim) mit 19 T. und Wolfgang Frank (Kibo) mit 14 T..

Bei den Damen waren es: Anni Hardies (AZ-Weinheim) mit 81 Wanderungen, Marianne Schauß (Marnheim) mit 63
T., Erika Serway (AZ-Weinheim) mit 56 W., Andrea Frank (Kibo) mit 43 W., Annemarie Danner (Marnheim) mit 42 W.,
Christa Rudolf (Göllheim) mit 30 W., und Cilla Fromkorth (Marnheim) mit 27 W..

Nach der Vorstellung der Fünf-Tages-Fahrt vom 2. bis 6. Juni 2011 nach Kolsassberg bei Innsbruck in Tirol musste
festgestellt werden, dass noch einige Plätze frei sind. Interessenten melden sich bitte bei Richard Schauß unter
06352/2689. Mayer schloss die Versammlung mit der Hoffnung, die Mitglieder bei den nächsten Aktivitäten des
Vereines –am 1. Mai bei der traditionellen Vorwanderung, am 14. und 15. Mai zur 31. Internationalen Volks-
wanderung, am 18.6. bei der Busfahrt nach Otzberg-Hering oder am 2.7. zur Busfahrt nach Greifenstein-Ulm
wieder begrüßen zu können.

 
 
 
 




Die Geehrten:
oben von links: Hermann Rudolf, Horst Hardies, Alfred Hardies, Horst Brendel, Richard Schauß, Wolfgang Frank, Ottfried Ramb.
mitte von links: Andrea Frank, Christa Rudolf, Wilhelm Adam, Karl-Heinz Mayer, Annemarie Danner, Anni Hardies, Jakob Schölles und Erika Serway:
Vorne: Dominik und Daniel Juric mit ihren großen Pokalen


Ausschnitt aus Geschäftsanzeiger vom 17.06.2010

Wanderer endlich mal wieder in den Bergen

 

(KRIEGSFELD) Herrlich sonnige Tage verbrachten die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e. V. über Fronleichnam am Arlberg. Auf der Hinfahrt war zwar die Wanderung bei den Wanderfreunden in Schwaigern noch verregnet, doch wurde dies durch die herzliche Begrüßung durch die Schwaigerner weggeputzt. Auch fiel das im Gepäck verstaute Mittagessen vor dem Alpenpanorama buchstäblich ins Wasser, was aber der guten Laune keine Abbruch tat.

Am Freitag morgen war alles vergessen, denn die Berge rund um die Unterkunft in Flirsch erstrahlten im gleißenden Sonnenlicht. Die Fahrt mit der Venetbahn von Zams auf den 2.208 m hohen Krahberg sollte an diesem Tag nicht das einzige Highlight sein. So machten sich einige Wiesbachtaler auf den Weg zur Mittelstation, was sich als große Herausforderung erwies, da die Wanderwege noch nicht vollständig ausgeschildert waren. Auch der Zustieg zur Gondel über eine frei schwebende Holzbrücke war für einige ein Abenteuer.

Der Besuch des Zammer Lochputz, Tirols mystische Klamm, war am Samstag schneller absolviert, als gedacht, so dass man noch einen Ausflug zum Reschensee unternahm. Am Nachmittag wurden im Tiroler Zwetschkendorf Stanz bei Landeck Schnäpse und Liköre verkostet, wobei keiner die ganze Produktpalette schaffte.

Ein Ausflug in die Nachbargemeinde Pettneu  stand am Sonntag auf dem Programm, mit der Gondelbahn ging es hoch zum Hotel Lavenar. Von dort schaffte ein Großteil der Wanderer den durch die Hitze anstrengenden Aufstieg zur Nessleralm. Mancher konnte sich am Bergpanorama nicht satt genug sehen. Mit Freude fuhren danach einige mit dem Supersauser, der steilsten Sommerrodelbahn Tirols, wieder nach unten.

Großer Dank ging an Wanderwart Richard Schauß für die gute Reiseleitung und an Busfahrer Udo vom Reiseunternehmen Stork aus Lonsheim für die gute Fahrt. Traurig machten sich die Wanderfreunde am Montag wieder zurück, wohlwissend dass die nächste Fahrt in 2011 nach Kolsassberg bei Innsbruck bereits gebucht ist





Ausschnitt aus "Geschäftsanzeiger" vom 26.05.2010


Zum Jubiläum eine Überraschung


KRIEGSFELD Zur 30. Internationalen Volkswanderung hatten die Wanderfreunde aus Neuhof-Hattenhof bei Fulda eine besondere Überraschung für die Kriegsfelder Wanderer im Gepäck – die Kirmesmusikanten gratulierten musikalisch mit einer Polonaise durch den Saal und brachten Stimmung in den noch trüben Samstag morgen. Die Hattenhofer waren einer von elf Bussen, die den Weg nach Kriegsfeld fanden, was wieder zeigte, dass Busfahrten zu befreundeten Vereinen weiterhin auf dem Programm stehen müssen.
Nach dem Turn- und Sportverein aus Kriegsfeld, die auch in diesem Jahr das ausgelobte 30-Liter-Faß Bier erwandert und stärkste Gruppe überhaupt waren, konnten die Wanderfreunde aus Grolsheim mit 66 Personen, die Wanderfreunde aus Ludwigshafen mit 55 Wanderern sowie die Wanderfreunde aus Magdlos bei Fulda mit 50 Personen die größten Gruppenpreise in Empfang nehmen. Besonders erfreulich war der erste Besuch von den Wanderfreunden aus Forstfeld im Elsass, aus Gusenburg bei Trier sowie aus Schmelz im Landkreis Saarlouis, deren Gegenbesuch von den Wiesbachtalern bereits eingeplant ist, da dies Ehrensache ist.
Am Sonntag war durch den geballten Besuch der vielen Busse und auch von vielen Kriegsfeldern zum Mittagessen zeitweise kein Durchkommen mehr in der Halle.
Gelobt wurden die von Wanderwart Richard Schauß und Beisitzer Wilhelm Adam zusammengestellten Wanderstrecken, die auch in diesem Jahr wieder neue Teilstrecken zu bieten hatten. Die Wanderfreunde können nun beruhigt ihren Jahresausflug vom 3. bis 7. Juni nach Flirsch am Arlberg entgegensehen.



Am 16. April 2010 ist unser langjähriges Mitglied Hilde Kiefer aus Alzey-Weinheim im Alter von 80 Jahren verstorben. Die Vorstandschaft und auch die Sängerinnen und Sänger der Wanderfreunde sind sehr traurig, mit ihr eine rührige und liebe Freundin verloren zu haben. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie.


Ausschnitt aus "Geschäftsanzeiger" vom 01.04.2010

Die Wanderfreunde Wiesbachtal Kriegsfeld 1980 e. V. konnten im Jahr 2009 die durchschnittliche Teilnehmerzahl von 20,28 im Jahr 2008 auf 22,44 Teilnehmer pro Wanderung erhöhen. Dass mit 9 Busfahrten zu weiter entfernten Volkswanderungen der richtige Weg eingeschlagen wurde, zeigten die 11 Busse an der eigenen Volkswanderung 2009. Erster Vorsitzender Karl-Heinz Mayer konnte zahlreiche Mitglieder und Vertreter der Kriegsfelder Vereine in der alten katholischen Kirche recht herzlich begrüßen. Sein Dank ging an die vielen unermüdlichen Helfer zur Volkswanderung, am Christkindlmarkt und zur Kriegsfelder Kerwe, ohne deren Einsatz der Verein nicht bestehen könnte.

Wanderwart Richard Schauß ehrte sodann die fleißigsten Wanderer im Jahr 2009, wobei er mit Stolz nach langer Zeit wieder einen Jugendlichen, nämlich Daniel Juric aus Kirchheimbolanden mit einem großen Pokal für 14 Wanderungen ehren konnte.

Bei den Damen waren es: Anni Hardies (AZ-Weinheim) mit 78 Wanderungen, Marianne Schauß (Marnheim) mit 60 Teilnahmen, Erika Serway (AZ-Weinheim) mit 59 Wanderungen, Andrea Frank (Kibo) mit 43 Wanderungen, Annemarie Danner (Marnheim) mit 36 Wanderungen, Christa Rudolf (Göllheim) mit 31 Wanderungen,  Walburga Dietz (Marnheim) mit 27 Wanderungen, und Cilla Fromkorth (Marnheim) mit 24 Wanderungen.

Bei den Herren: Jakob Schölles (Zellertal) mit 114 Teilnahmen, Horst  Hardies (AZ-Weinheim) und Alfred Hardies (Bechenheim) mit je 81 Teilnahmen, Karl-Heinz Mayer (Oberwiesen) mit 73 Teilnahmen, Richard Schauß (Marnheim) mit 60 Teilnahmen, Wilhelm Adam (Bechenheim) mit 52 Wanderungen, Heinz Christmann (Dreisen) mit 32 Wanderungen, Horst Brendel (Kerzenheim) mit 31 Wanderungen, Ottfried Ramb (Kibo) mit 27 Wanderungen, Hermann Rudolf (Göllheim) mit 21 Wanderungen, Walter Fromkorth (Marnheim) mit 17 Teilnahmen und Wolfgang Frank (Kibo) mit 11 Teilnahmen.

Die Vorstellung der Fünf-Tages-Fahrt nach Flirsch am Arlberg vom 3. bis 7. Juni 2010 sowie die Vorführung des von Walter Fromkorth produzierten Films über die Fünf-Tages-Fahrt 2009 rundeten den Abend ab.




Unser langjähriges Mitglied, Frau Anneliese Nickele aus Freimersheim, Helferin über Jahre bei den IVV-Wanderungen und Werberin für unsere Veranstaltungen, ist am 2. März 2010 verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. Wir werden sie in Erinnerung behalten.